Sonntag, 23. April 2017

HELIX - Sie werden uns ersetzen


von Marc Elsberg


HELIX - Sie werden uns ersetzen


Bewertung insgesamt: *****

Genre: Roman
Erschienen am: 31. Oktober 2016
Verlag: blanvalet
Seiten: 643 Seiten
Format: Taschenbuch/Softcover
Preis: 22,99€
Kaufen? Hier!


_______________________________________________

Klappentext

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat. Und wollen Helen und Greg ihrem Nachwuchs nicht die besten Voraussetzungen geben? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …

  Über den Autor

Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT und ZERO etablierte er sich auch als Meister des Science-Thrillers. Beide Thriller wurden von »bild der wissenschaft« als Wissensbuch des Jahres in der Rubrik Unterhaltung ausgezeichnet und machten ihn zu einem gefragten Gesprächspartner von Politik und Wirtschaft.

Erster Satz

"Dann stand nur mehr das Redepult auf der Bühne des voll besetzten Hotelsaals, und der US-Außenminister lag reglos daneben."

Meine Meinung 

Das Cover sieht sehr ansprechend aus. Der gelbe DNA-Strang wird auf dem schwarzen Hintergrund wirkungsvoll hervorgehoben und weißt auf den möglichen Inhalt hin, ohne zu viel zu verraten.
Der Titel passt ebenfalls genau zu der Handlung im Buch. 

Das Buch ist insgesamt sehr spannend geschrieben. Zunächst scheint es verwirrend, dass die Kapitel nur kurz gehalten sind und in jedem aus einer anderen Perspektive geschrieben wird, doch mit der Entwicklung des Buches werden alle verschiedenen Perspektiven miteinander verbunden und stellen einen Bezug untereinander her.

(Achtung Spoileralarm!)
Der US-Minister stirbt am Rednerpult in München. Jessica ist Mitarbeiterin des Ministeriums und live dabei. Bei der Obduktion des Ministers wird herausgefunden, dass das Herz mit einem Zeichen versehen wurde. Dies geschieht nur mit Bakterien. Diese wurden speziell auf den Minister ausgerichtet. Gleichzeitig entdecken Mitarbeiter eines Chemiekonzerns genetisch veränderte Pflanzen an mehreren Stellen auf der Welt. Diese sind resistent gegen Krankheiten oder besonders ertragreich. Doch nicht nur das ist schon aussergewöhnlich. Auch flieht ein Mädchen, welches gerade mal 10 Jahre alt ist, am MIT studiert, weil sie aussieht wie 15 und hochbegabt ist. 
Helen und Greg können auf natürliche Weise keine Kinder bekommen und haben schon zahlreiche künstliche Befruchtungen hinter sich, als ein Arzt aus einer Kinderwunschklinik sie darüber informiert, dass es eine neue Methode gibt. Die beiden sollen, ohne irgendwem davon zu erzählen, ein Institut besuchen indem man Kinder nach seinen Vorstellungen und mit den besten Vorraussetzungen planen kann. 

Die verschiedenen Perspektiven werden im Laufe des Buches wunderbar miteinander verknüpft. Jessica stößt nach längerer Suche auf das Institut, aus dem die Bakterien verschickt worden sollen. Zur selben Zeit werden Helen und Greg dort gerade über die neue Methode aufgeklärt und sehen die dort lebenden hochbegabten Kinder. Auch das verschwundene Mädchen vom MIT (Jill) wohnte ursprünglich dort. Durch weitere Ermittlungen stoßen Jessica und ihr Team auf Dateien von Genmanipulationen, welche sich auf Jills Server befinden. Eugen (ebenfalls ein 10 jähriges hochbegabtes Kind) und Jill werden zu einer ernsthaften Bedrohung. 

Marc Elsberg beschreibt die Vorteile aus Sicht von Helen und Greg und die grausamen Handlungen der Kinder sehr authentisch. Auf der einen Seite wollen sie ihren Kindern nur das Beste ermöglichen. Andersherum sind sie durch ihre Intelligenz und besonderen körperlichen Eigenschaften eine ernsthafte Bedrohung. Sie entwickeln für die Menschheit gefährliche Produkte und werden auf der Flucht sehr gewalttätig. 

Fazit

Im Ganzen ist die Geschichte ein voller Erfolg und fesselnd geschrieben. Besonders interessant ist, dass die am Anfang einzelnen Perspektiven im Laufe der Zeit einen Zusammenhang finden. Das Thema der "Designer Babys" und der Genmanipulation wird sehr gut aufgearbeitet und zeigt uns, was in Zukunft passieren könnte. Durch den zukünftigen Bezug und dem Reiz der Wissenschaftler an der Technologie scheint es sich schon fast bei uns in der Welt zu ereignen.
Ein super spannender und authentischer Thriller mit Gegenwartsbezug! 

Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!



Eure Celina 

Dienstag, 18. April 2017

nachts schwimmen, SARAH ARMSTRONG

Rezensionsexemplar



Titel: nachts schwimmen
Autor/in: Sarah Armstrong
Genre: Roman
Erschienen am: 27.Juli 2015
Verlag: Diana
Seiten: 445
Format: Taschenbuch/
Paperback, Klappenbroschur
Preis: 9,99€/
14,99€
Kaufen? Hier!
ISBN: 978-3-453-35919-2/
978-3-453-19070-9
 
Bewertung insgesamt: *****


Klappentext

HEIßT LIEBEN, IMMER
DIE WAHRHEIT ZU SAGEN? 

 Tagsüber kämpft Rachel um das Leben ihrer kranken
Mutter, nachts entspannt sie sich beim Schwimmen.
Eines Abends ist sie nicht allein. Auch Quinn,
der Arzt ihrer Mutter, liebt es, in der Dunkelheit
durchs Wasser zu gleiten. Jeden Tag fiebert Rachel
nun dem Sonnenuntergang entgegen. Dem Moment,
wenn sie nebeneinander ihre Bahnen ziehen,
rede und sich näherkommen. Die leidenschaftliche
Affäre ist unausweichlich, obwohl sie wissen,
dass ihre Gefühle nicht sein dürfen. Denn Quinn ist
mit Marianna verheiratet, und die wünscht sich
nichts sehnlicher als ein Kind...

>>Kluge Einblicke in Gefühlswelten, ohne dabei
Klischees zu bedienen.<< Freundin

Inhaltsangabe aus dem Buch

Seit Jahren versuchen Quinn und Marianna ein Kind zu
bekommen. Marianna kennt mittlerweile kein anderes
Thema mehr, und die Ehe der beiden steckt in einer tiefen
Krise. Quinn braucht Abstand und nimmt einen Job als
Arzt in einer anderen Stadt an. Hier lernt er die Tochter
einer Patientin kennen: Rachel. Eine Frau, die so anders ist
als Marianna -bodenständig,optimistisch. Zusammen
mit ihr spürt Quinn wieder Leichtigkeit, spürt eine
Verbindung, die ihn tief berührt. Er weiß, dass er sich ent-
scheiden muss und ist bereit, für Rachel alles aufzugeben.
Doch dann überrascht ihn Marianna mit einer Nachricht,
die alles verändert.

 Über die Autorin

Sarah Armstrong wurde in Australien geboren und stu-
dierte Journalismus. Danach arbeitete sie beim Radio und
gewann den renommierten >>Walkley Award<<. Zusammen
mit ihrem Mann, der ebenso Schriftsteller ist, unterrichtet sie
Kreatives Schreiben. Die Autorin hat eine kleine Tochter und
lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Sydney. Demnächst
erscheint ihr zweiter Roman im Diana Verlag.

 Erster Satz

"Als Rachel erwachte, trommelte Regen aufs
Dach, jener vertraute und trostreiche Ozean aus Lärm."

Meine Meinung

Das Cover ist nicht zu schlicht oder gar zu pompös, es passt perfekt.
Der Titel für das Buch ist auch gut für die Geschichte ausgewählt worden, obwohl ich mir gewünscht hätte, dass es (also das nachts schwimmen) öfters hätte vorkommen sollen. Generell das Cover und der Klappentext haben mich echt neugierig gemacht.
In dem Buch geht es sehr viel um Schmerz und Sehnsucht.
Die Geschichte ist super ausgedacht und aufgeschrieben worden.
Meiner Meinung nach sind die Kapitel perfekt aufeinander abgestimmt -> nicht zu kurz, nicht zu lang. Bei diesem Buch fand ich auch gut, das es in der dritten Person geschrieben worden ist, weil ich so alles viel besser verstanden und besser verfolgen konnte. Man wusste sofort, wer jetzt in diesem Kapitel vorkommt und es gibt keine Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart, welche einen hätten verwirren können. So war es auch angenehm zu lesen.
Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig. So konnte ich die Geschichte angenehm lesen und habe auch alles verstanden. Sarah Armstrong hat es super geschafft, die Gefühle und Emotionen realistisch erscheinen zu lassen.
Die Charaktere Rachel, Quinn und Marianna werden meiner Meinung nach genau richtig zur Geltung gebracht. Man erhält tiefe Einblicke in die Gefühlswelten von ihnen, ohne dass sich die Autorin in schwülstigen oder zu poetischen Beschreibungen verliert oder verheddert. So konnte man nicht so schnell Partei für einen ergreifen. In diesem Buch gibt es zusätzlich auch kein eindeutiges Schwarz oder Weiß und genau das hat meine gewünschte Erwartung erfüllt.
Die Story ist sehr durchdacht worden und hat auch sehr viel Tiefe, sodass man sich auch selbst mal die aufkommenden Fragen oder Handlungen durch den Kopf gehen lässt. Jedoch gab es auch mal eine langweilige Stelle (Achtung Spoileralarm!), wie zum Beispiel als es nur um Sex und nichts anderes ging. Aber ich finde, kein Buch kann perfekt sein und nur aus aufregenden Handlungen bestehen. Dann wird es auch langweilig;). Die Teile in dem Buch (es gibt zwei Teile)sind meiner Meinung nach super ausgewählt worden, weil man manchmal schon dachte, dass sich die Geschichte noch richtig in die Länge ziehen wird, es jedoch nicht passierte. Es gab auch Stellen, die mich wirklich überrascht, geärgert oder zum Nachdenken veranlasst haben. Das fand ich sehr gut, weil es von jedem etwas hat. Zudem gab es dann manchmal auch Stellen, die eine Wendung genommen haben, welche man nicht erwartet hat.
Als einziges hat mich enttäuscht (was aber nicht so ausschlaggebend meiner Meinung nach ist), dass das Ende ganz anders war, als ich gehofft/erwartet habe. Ich wollte zusätzlich gerne ein geschlossenes Ende haben, jedoch ist es meinem Gefühl zur Folge, ein offenes Ende und soweit ich mitbekommen habe, gibt es auch keine Fortsetzung. Aber naja...

Als Fazit kann ich herausziehen, dass mir die Geschichte super gefallen hat. Diese Autorin hat mich im Gegensatz zur letzten positiv überrascht, weil mir die Schreibweise usw. echt super gefallen hat. Das Buch regt zum Nachdenken an und ich wurde auch richtig von der Geschichte gepackt, sodass ich das Buch auch nicht weglegen konnte. Meiner Meinung nach ist die Geschichte überdurchschnittlich gut geschrieben. Zudem auch noch über ein sensibles Thema. Die Handlungen sind nachvollziehbar ausgewählt worden.
Also: Ich kann die Geschichte nur weiter empfehlen!!


Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!



Eure Jacky

Dienstag, 11. April 2017

VERSIEGELT - Alex Kava - Thriller

Titel: VERSIEGELT - Alex Kava - Thriller
Autor/in: Alex Kava
Genre: Thriller
Erschienen am: 14. November 2016
Verlag: Diana
Seiten: 348 Seiten
Format: Taschenbuch/Softcover
Preis: 9,99€
Kaufen? Hier!

Bewertung insgesamt: ***

Rezensionsexemplar
Versiegelt (Ryder Creed 2)

Klappentext

IM VERBORGENEN LAUERT DAS BÖSE 

Ryder Creed wird zu einem verheerenden Erdrutsch gerufen. Jede Sekunde entscheidet über Leben und Tod. Mit seinem Spürhund durchkämmt er das verwüstete Gelände und stößt auf die Leiche eines Mannes. Doch der fiel nicht den Naturgewalten zum Opfer, sondern wurde erschossen. Gemeinsam mit FBI-Agentin Maggie O´Dell ermittelt Ryder Creed in dem Fall - ohne zu ahnen, dass die tödlichsten Geheimnisse noch im Verborgenen auf sie warten...

 Intensiv, explosiv, packend: Ein neuer Fall für Ryder Creek und Maggie O´Dell

  Über die Autorin

ALEX KAVAs Debütroman Das Böse war auf Anhieb ein großer Erfolg, seither sind ihre Thriller regelmäßig auf den internationalen Bestsellerlisten vertreten. Versiegelt ist nach Todesflehen der zweite Teil ihrer Serie um den charmanten Hundeführer Ryder Creed, der FBI-Profilerin Maggie O´Dell zur Seite steht. 

Erster Satz

"Daniel Tate biss die Zähne zusammen und sah in dem Moment weg, als die Nadel seine Armvene durchstach."

Meine Meinung 

Das Cover passt leider nicht so sehr zur Geschichte, da es wenig mit einer Naturkatastrophe oder dem Schauplatz zu tun hat. Der Titel ist gut an den Inhalt angepasst worden. Dennoch finde ich, dass er einen nicht sehr reizt das Buch zu lesen. 
Die Geschichte ist in kurze Kapitel gestaffelt, wobei unterschiedliche Personen aus der 3. Person von den Ereignissen erzählen. 
Meiner Meinung nach ist die Geschichte dadurch sehr auseinander gezogen worden. Die Kapitel sind so kurz, dass nicht viel Interessantes darin passiert. 

 (Achtung Spoileralarm!
Ryder Creed wird zu einer Naturkatastrophe gerufen, bei der unter anderem ein Forschungslabor des Militärs mit gefährlichen Stoffen (Viren, etc.) von dem Erdrutsch nahezu komplett zerstört wird. 
Er ist Hundeführer und sucht zunächst nach Verunglückten. Als er auf einen Mann mit einer Schusswunde (welcher sichtbar nicht durch die Lawine getötet wurde) trifft, wird klar, dass sich dort oben im Forschungslabor nicht ganz legale Versuche ereignet haben. 
Mit der FBI-Agentin erfährt er mehr über die Machenschaften der Regierung und wird durch weitere Lawinen und auch durch die geplanten Unglücke der Feinde verletzt. 

 Bis ca. Seite 200 hatte ich das Gefühl, dass nichts besonders spannendes passiert war. Ryder Creed wurde von einer erneuten Lawine verletzt. Die Senatorin Ellie Delanor erfährt über die Vertuschung der gefährlichen Versuche (organisiert von der Regierung) auf Kosten von Soldaten und der Bevölkerung und Maggie O´Dell wird hinzugerufen, um dies unter Verschluss zu halten. Dem entgegen fängt sie jedoch eigenständig an mit Ryder zu ermitteln. 
Auch wird das Buch dem Genre Thriller nicht gerecht. 

Die einzige sehr aufregende Stelle war, als Ryder Creed und Maggie erfahren haben, wer hinter den Vertuschungen (Brand, Tod mehrerer Helfer, etc.) an der Unfallstelle steckt und sie von dieser Person bedroht wurden. Ryder Creed wurde angeschossen und Maggie lediglich verängstigt, weil beide zu viel wussten. 

Fazit

Im ganzen hat mir die Geschichte nicht sehr gefallen, weil sie schon in den Anfängen zu langwierig geschrieben wurde. Es handelt sich dabei nicht um eine komplett neu ausgearbeitete Story. Die Naturkatastrophe wird mit dem Netz aus Lügen, welches in der Politik wächst, verbunden. Zwischen Ryder Creed und Maggie O´Dell ist ein Knistern zu spüren, welches beide zunächst nicht wahr haben wollen und sie geraten in ein paar leider belanglose Unglücke an der Unfallstelle. Auch stellt Ryder den typischen "Kämpfer in jeglicher verletzten Lage" dar. Dadurch gehört die Story leider zu den stereotypischen Abläufen und präsentiert nichts Neues. 

Dennoch beschreibt die Autorin den Bezug zu den Hunden und deren Fähigkeiten als Spürhunde schön. Die gegenseitige Unterstützung von Mensch und Tier ist das wirklich spannende an dem Thriller...


Zuletzt vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!



Eure Celina 

GOOD AS GONE - Ein Mädchen verschwindet. Eine Fremde kehrt zurück., Amy Gentry

Titel: GOOD AS GONE - Ein Mädchen verschwindet.
Eine Fremde kehrt zurück.                      
Autor/in: Amy Gentry
Genre: Roman
Erschienen am: 26. Juli 2016
Verlag: C. Bertelsmann
Seiten: 317 Seiten
Format: Taschenbuch/Softcover
Preis: 12,99€
Kaufen? Hier!

Bewertung insgesamt: ***

Rezensionsexemplar

Klappentext

GNADENLOS SPANNEND,
GENIAL KONSTRIERT 

Mit dreizehn wurde sie entführt.
Acht Jahre später taucht sie unversehrt wieder auf.
Die Familie kann ihr Glück kaum fassen.
Bis ihre Mutter von einem furtbaren Verdacht
gequält wird...

 >>Ein kluger Thriller über ein verschwundenes
Mädchen und die Frage, was menschliche
Identität überhaupt ausmacht.<<
The New York Times

  Über die Autorin

AMY GENTRY hat ihr Studium an der 
Universität von Chicago mit einen PhD
abgeschlossen und lebt in Austin, Texas, wo
sie englische Literatur an einer High School
unterrichtet. Gleichzeitig arbeitet sie als
freie Literaturkritikerin für die Los Angeles
Review of Books und Chicago Tribune. Good
as Gone ist ihr erster Roman, der noch vor
Erscheinen für riesiges Aufsehen sorgte und
in über 20 Länder verkauft wurde.

Erster Satz

"Jane wachte auf und flüsterte: >>Julie?<<"

Meine Meinung 

Das Cover der jetzigen Ausgabe ist im Gegensatz zu dem alten Cover richtig schön. Die goldene Schrift auf dem schwarzen Hintergrund sticht super heraus. Der Titel ist meiner Meinung nach auch mit Bedacht für das Buch ausgewählt worden, weil sie wirklich so gut wie immer weg sein wird. (Achtung Spoileralarm!) Sie wird nie wieder die alte sein, die sie mal war, auch wenn sie jetzt zurück ist.
Die Geschichte ist super erfunden, jedoch ist die Umsetzung meiner Meinung nach nicht so toll gewesen. Die Kapitel sind alle recht klein und auch wenn es so ein bis zwei Ausnahmen gibt, ist jedes Kapitel aus Sicht einer anderen Person geschrieben. Außerdem wechselt man auch immer zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Wegen dem ständigen Wechsel bin ich ziemlich schnell durcheinander gekommen. Zudem ist das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben und bei so vielen Wechseln hätte ich mir gewünscht, dass es in der 3.Person/allwissenden Person wäre. 
Jedoch fand ich den Schreibstil von ihr gut, weil man alles super verstehen konnte. Als Beispiel kann man auch die beschriebene Unsicherheit von Anna (der Mutter der entführten Julie) nehmen, weil bei einem selber dann auch Fragen auftauchen und man anfängt mit Anna zu zweifeln.
Jedoch bekommt die Geschichte erst recht spät, wie ich finde,  ihre Tiefe und fängt einen an zu packen. Dadurch hätte ich davor ehrlich gesagt, fast aufgehört zu lesen, weil es an manchen Stellen wirklich langweilig war.
Außerdem ist noch zu sagen, dass der Mann (Tom) von Anna 
und Jane (die zweite Tochter von Anna und Tom) nur sehr wenig vorkommen.  Da es nur aus der Sicht von Anna oder den "fremden" Personen geschrieben wird, lernt man die Figuren kaum kennen und bekommt so auch keine Einblicke in deren Standpunkt oder Blickwinkel.

Im ganzen hat mir die Geschichte leider nicht so gefallen, weil ich wegen den ganzen Verwirrungen einfach das Interesse daran verloren habe, herauszufinden, ob diese junge Frau, welche aufgetaucht ist, wirklich die verlorene Tochter ist. Zusätzlich hatte ich den Eindruck, dass die Auflösung schon zu Anfang der Geschichte stattgefunden hat. Die Grundidee war super, jedoch ist meiner Meinung nach die Umsetzung misslungen.
Der Roman war nicht richtig spannend, packend oder besonders tiefgehend. Ich habe wegen des Klappentextes wirklich etwas besseres erwartet. Schade eigentlich...


Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!



Eure Jacky